• dkw. Kunstmuseum
    Dieselkraftwerk Cottbus
    Uferstraße/Am Amtsteich 15
    03046 Cottbus
    Tel. +49(0)355 494940 40

    www.museum-dkw.de
    info@museum-dkw.de

  • Dienstag - Sonntag
    10.00 - 18.00 Uhr
    Montag geschlossen

AKTUELLES

Schlaglichter. Sammlungsgeschichte(n)
Ausstellung in drei Teilen in Cottbus / Eisenhüttenstadt / Frankfurt (Oder)
28.1. - 17.4.2017


Aus einer umfassenden Depotsichtung der Sammlungen des dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus und des Museums Junge Kunst Frankfurt (Oder) seit ihrer Gründung 1977 bzw. 1964 wie des Bestandes des Kunstarchivs Beeskow entsteht derzeit eine Ausstellung in drei Teilen, die in dieser Weise so noch nicht zu sehen war und Einmaligkeit beansprucht.

In Cottbus, Eisenhüttenstadt und Frankfurt (Oder) werden ab 28. Januar 2017 zeitlich parallel Schlaglichter auf die Sammlungsgeschichten der beiden Museen und des Kunstarchivs geworfen, die sich als Auswahlkriterium vor allem an der Erwerbschronologie der Kunstwerke orientieren und so gesellschaftliche und kulturgeschichtliche Brüche anhand dreier Kunstbestände offenbar werden lassen. Diese kunsthistorischen Längsschnitte in 5-Jahresschritten entfalten mit den einzelnen Werkgruppen spannungsreiche Konstellationen, die dadurch ein andersartiges sinnliches Erleben eröffnen.

Gleichermaßen fungiert die Ausstellung aber auch als eine Art Prolog zu der geplanten Fusion der beiden bisher unabhängig voneinander operierenden Museen in Cottbus und Frankfurt (Oder). Eine weitere Besonderheit dabei: die Exposita des dkw. werden in Frankfurt (Oder) gezeigt, die junge Kunst aus Frankfurt (Oder) wird in Cottbus präsentiert, während die Schau der Bestände des Kunstarchivs Beeskow in Eisenhüttenstadt zu sehen ist.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit umfangreichem Bildmaterial.

Mit freundlicher Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Spree-Neiße und der Sparkasse Oder-Spree

LogoSPKstiftung

KuratorInnen
Ulrike Kremeier (dkw.), Armin Hauer (Museum Junge Kunst), Barbara Martin (dkw.), Herbert Schirmer (Kunstarchiv Beeskow), Carmen Schliebe (dkw.), Jörg Sperling (dkw.)

Das Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder) im dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus

Zur Frankfurter Sammlung zählen Werke, die vor 1945 und nach 1990 entstanden sowie Druckgrafiken aus Polen. Den Kernbestand jedoch bildet Kunst aus der DDR.
In Cottbus stellt sich die Sammlung mit 108 Künstlern und etwa zweihundert Arbeiten von über 11.000 vor. Die Auswahl berücksichtigte das Erwerbungsjahr der Bilder und Plastiken, welches nicht mit dem Entstehungsjahr übereinstimmen muss. Dadurch geraten der museumsgeschichtliche Aspekt und die Sammlungskonzepte in den Vordergrund. Wann war welcher Ankauf möglich? Wie sah beispielsweise das Sammlungs- und Finanzierungskonzept vor und nach 1990 aus? Die Ausstellungshängung reagiert darauf mit dem Prinzip des stilistisch Gleichzeitig-Ungleichzeitigen, etwa, wenn Grafiken von Käthe Kollwitz neben einem sozialistischen Arbeiter von Willi Neubert geraten, beide 1965 erworben. Oder wenn 2004 ein Nonnenporträt von Cornelia Schleime mit einer abstrakten Gouache von Eberhard Göschel zusammenkommt.
Weiterhin begegnen dem Besucher im Dialog u.a. Max Klinger, Georg Grosz, Gerhard Altenbourg, Neo Rauch, Werner Tübke, Hermann Glöckner, A. R. Penck und Sebastian Reddehase, Karl Völker, Horst Bartnig, Via Lewandowsky, Irene Bösch und Albert Ebert.

Mehr Informationen zu Führungen, Veranstaltungen und Angeboten unter der Website des Ausstellungsprojekts

http://schlaglichter.net


dkw. extern. Die dkw.-Sammlung auf Reisen

Dauerleihgabe

Im Büro des Präsidenten der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. DSc. h.c. Jörg Steinbach, werden zwei Kunstwerke aus den Beständen des dkw. als Dauerleihgabe präsentiert. Die beiden ausgewählten Gemälde stammen von Künstlern aus dem Land Brandenburg.
Es handelt sich dabei um die "Teichlandschaft" aus dem Jahre 1979 von Frank Merker (1944 - 2008) und um eine Arbeit der Künstlerin Rosemarie Schulze (*1952) mit dem Titel "Blick auf die Peitzer Teiche" von 1978.


(Änderungen und Ergänzungen vorbehalten/Stand 23.01.2017)

 


  • Aktuelle Ausstellungen


  • Die Sammlung


  • Das Dieselkraftwerk

  Kontakt | Impressum | © 2016